Marketing

Marketing-Wissen: CTA (Call to Action)

Projekte, Kreationen und Werke aus dem Kreativbüro rundum Kommunikation.

Oft gelesen, oft gehört: CTA. Aber was ist eigentlich der, die, das CTA?

Der CTA – ausgeschrieben: Call to Action – ist die Aufforderung zur Handlung an einen Nutzer. CTAs gehören auf jedes Werbemedium. Sei es ein Flyer, eine Webseite oder eine Landingpage.

Warum brauche ich einen Call to Action?

Jedes Werbemittel entsteht aus einem bestimmten Grund und verfolgt einen genauen Zweck. Der Flyer, der die eigene Dienstleistung bei möglichen Kunden vorstellt; die Webseite, die zur Kontaktaufnahme führen soll; die Landingpage, auf der zur Anmeldung für den Newsletter aufgerufen wird: jedes dieser Werbemittel dient einem bestimmten Zweck und soll am Ende zu einer Handlung führen.

Mit einem klaren Call to Action wird der Betrachter (oder auch: der potentielle Kunde) gezielt zu einer Handlung (Action) geführt. Werbemittel, die keinen eindeutigen CTA haben, verschenken ihr Potential und erzielen kaum bis, im schlechtesten Fall, kein Ergebnis.

Wie wird ein CTA formuliert?

Der genau Wortlaut und auch die optische Aufbereitung eines Call to Actions hängt vom jeweiligen Medium ab und fällt daher je nach Einsatz sehr unterschiedlich aus.

Ein Beispiel für den Call to Action eines Werbeflyers:

Um ein neues Beratungsangebot vorzustellen, wird ein Flyer gestaltet und bei möglichen Kunden verteilt. Ziel des Flyers ist es, den Empfänger zur Kontaktaufnahme zu bewegen und so als Neukunde zu gewinnen. Dazu wird ein kostenloses Beratungsgespräch angeboten. Der Text des Call to Actions könnte nun lauten: „Rufen Sie jetzt an und vereinbaren Sie Ihr kostenloses Beratungsgespräch“.

Ein weiteres Beispiel – Call to Action für den Newsletter Opt-In auf einer Landingpage:

Um mit Kunden in Kontakt zu bleiben und auch Neukunden zu gewinnen, wird ein Newsletter mit Neuigkeiten rund um das eigene Angebot und mit für den Empfänger hilfreichen, gegebenenfalls exklusiven Tipps verschickt. Damit sich nun neue Empfänger in den Newsletter eintragen (Opt-In), wird eine spezielle Landingpage erstellt. Dort werden die Vorteile und der Nutzen des Newsletters erläutert und der Interessent schließlich dazu aufgefordert, sich in den Verteiler einzutragen. Als CTA wird ein Eingabefeld für die E-Mail Adresse mit dem Hinweis „Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Impulse und bleiben Sie immer top informiert“ eingeblendet.

Kurz zusammengefasst:

  • jedes Werbemittel braucht einen CTA
  • pro Werbemedium nur EINEN Call to Action platzieren
  • den CTA klar und präzise formulieren
  • Nutzen und Vorteile deutlich herausstellen
  • kurz und knackig bleiben

War dieser Beitrag hilfreich? Lassen Sie es mich gerne wissen und sagen Sie mir Ihre Meinung: hallo@rundum-kommunikation.de